Rechtsschutzversicherung - notwendig oder nicht?

Wenn Sie als bisher unbescholtener Bürger noch nie in einen Rechtsstreit geraten sind, dann überlegen Sie vielleicht, ob Sie überhaupt eine solche Versicherung brauchen. Sind Sie oder ein Angehöriger aber schon einmal in einen Rechtsstreit verwickelt gewesen, dann wissen Sie nun, dass gerichtliche Auseinandersetzungen sehr teuer sein können, und dass eine passende Versicherung Sie vor hohen Kosten bewahrt hätte.

Was ist überhaupt eine Rechtsschutzversicherung?

Eine Rechtsschutzversicherung ist eine Vertragsvereinbarung nach dem Privatrecht, bei dem der Versicherungsgeber sich gegen Zahlung einer Prämie verpflichtet, dem Versicherungsnehmer im Versicherungsfall bestimmte vorher vereinbarte Leistungen zu erbringen. Die speziellen Rechte und Pflichten der Vertragsparteien sind im Versicherungsvertragsgesetz bestimmt und werden jeweils in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen festgelegt. Zusätzlich gibt es die Vereinbarung besonderer Leistungen und Bedingungen, die die einzelnen Gesellschaften unterschiedlich anbieten.

Rechtsschutzversicherungen können folgende Gebiete abdecken:

Privatrechtsschutz, Berufsrechtsschutz, Verkehrsrechtsschutz, sowie Mieter, Vermieter und Eigentümerrecht.

Im einzelnen werden diese Versicherungstypen, meist in Kombinationen, angeboten:

Verkehrsrechtsschutz - zur Versicherung von Fahrzeugen und Fahrzeughaltern, sowie Insassen
Schadenersatz - Rechtsschutz zur Geltendmachung von Schadensersatzansprüchen
Arbeitsrechtsschutz - bei Streitigkeiten aus bestehenden Arbeits- oder Dienstverhältnissen
Wohnungs- und Grundstücksrechtsschutz - bei Streitigkeiten zu Wohnung, Eigentum und Grundstück
Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht - Streitigkeiten aus Verträgen, z.B. aus Kaufverträgen, Darlehensverträgen, Handy Verträgen
Steuerrechtsschutz - zum Abdecken von Klagen vor dem Finanzgericht oder Verwaltungsgericht
Sozialgerichtsrechtsschutz - wenn z.B. das ALG II falsch berechnet wurde und keine Änderung vorgenommen wird, wenn Reha- Maßnahmen nicht übernommen werden o.ä.
Verwaltungsrechtsschutz in Verkehrssachen - tritt bei allen Problemen rund um den Führerschein ein.
Disziplinar- und Standesrechtsschutz - bei alalen Verfahren, bei denen es um Disziplinarvorschriften oder Standesrecht geht
Strafrechtsschutz - Verteidigung in Strafverfahren
Spezial- Straf - Rechtsschutz
Ordnungswidrigkeiten - Rechtsschutz
Beratungs- Rechtsschutz - bei Änderung im Bereich des Familienrechts
Opfer - Rechtsschutz
Rechtsschutz in Unterhaltssachen und ebenso in Ehesachen

Welche Leistungen bietet Sie?


Rechtsschutzversicherungen umfassen:
Die Anwaltskosten
Die Gerichts - und Gerichtsvollzieherkosten
Kosten für Zeugen und Gutachter
Kosten der gegnerischen Partei, die Sie zu zahlen verpflichtet sind
Stellen einer Kaution in Strafangelegenheiten

jeweils bis zur Höhe der vereinbarten Versicherungssumme.


Aus dem kurzen Abriss oben geht klar hervor, dass es auch Ihnen passieren kann, in einen Rechtsstreit verwickelt zu werden, und wenn das passiert, dann werden Sie froh sein, dass Sie sich rechtzeitig abgesichert haben. Mit einer guten Rechtsschutzversicherung sind Ihre möglichen Kosten abgedeckt und Sie brauchen sich um Ihr Recht oder Ihre Verteidigung keine Sorgen mehr machen.

 

Durch einen ensprechenden Vergleich der Rechtsschutzversicherung nach Stiftung Warentest können Sie für Ihre Sicherheit und den Schutz Ihrer Rechte sorgen, ohne für Sie überflüssige Zusatzleistungen zahlen zu müssen. Der aktuelle Testsieger ist die Rechtsschutz Union.

Um aber unter der Vielzahl an Angeboten für eine Rechtsschutzversicherung die Richtige zu finden, lohnt es sich zu vergleichen.